read!

October 7, 2009

if you are sick and tired of working with the computer, you should probably consider reading a mark twain for a change.

“Die Schrift ist ein toter Buchstabe, den nur die Einbildungskraft und der Verstand des Lesens beleben kann.” Christian Garve

(let’s see if our typographers to be agree with that…)

9 Responses to “read!”

  1. lorenz Says:

    bin mir nicht sicher ob buchstaben leben können, aber sie können bestimmt die einbildungskraft stimulieren.
    gill sans ultra bold und coperplate bold wecken bei mir beispielsweise immer üble mordphantasien…

  2. kneenaa Says:

    copperplate erinnert mich verrückterweise immer an dieses eine parfüm. wie hiess es noch? däiwidoof?

  3. F Says:

    bitte redet nicht so übel über GS U-Bold und Copperplate in ihrer abwesenheit. wenn, dann sagts ihnen persönlich. frechtheit, ihr!

  4. lorenz Says:

    aja? mich erinnerts an
    mr.g’s “keep the printshop sauber” annonce. aber vieleicht ist auch sein eau de cologne von däiwidoof. auf jedenfall find ich die serifen recht – äh- stechend …

  5. kneenaa Says:

    es gibt menschen, die machen tatsächlich aus stechenden serifen so stechende pfeile. dann wäre der typografische fauxpas wieder legitim, oder nicht?

  6. viertel Says:

    copperplate und stechende serifen?
    —ihr kennt linotypes neusten font noch nicht:

  7. kneenaa Says:

    hübsch dieser font. der lüdowigg hätte seine freude dran!

  8. viertel Says:

    haha, ich hab einfach zu fest angst zum mit einer in kontakt zu treten…


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: